G’sund & Vital
im Landhotel Anna

Weil der wahre Heiler immer der Körper selbst ist.
Gesundheit

was bedeutet sie für mich?

Möglichkeiten

während des Retreats

Gesund und Vital  im Landhotel Anna

Unsere Welt wird immer komplexer. Gesund und vital zu sein immer wichtier. Wir müssen Termine einhalten, volle Leistung geben und das Privatleben soll auch nicht zu kurz kommen.

Diesem Leistungsdruck standzuhalten kann sich oft negativ auf Körper, Geist und Seele auswirken. Allergien und andere körperliche Beschwerden treten auf.

Gesund und vital sein im Alltag

Meine Gesundheitstage helfen Ihnen dabei Stress loszuwerden, und sich voll und ganz zufrieden fühlen.

Wir meditieren, machen Yoga und arbeiten an unserer inneren Stärke. Allergien werden aufgelöst, Rückenschmerzen gelindert. Auch der neue Wellnessbereich Rendezvous der Sinne verspricht Erholung pur.

Was ist Gesundheit für mich

Es ist für mich die Kontrolle des Geistes. Es gilt mental herauszufinden was mir fehlt. Nur so kann ich einen Ausgleich erreichen und dem Körper zufügen, was ihm fehlt. Ich gebe meinem Körper immer Energie.

Konsequenz

Um das zu erreichen ist es unabdingbar konsequent an sich zu arbeiten und weiterzuarbeiten mit den Kenntnissen, die man bekommt.

Ohne Stress aufblühen

Stress ist der Hauptauslöser für sehr viele Krankheiten. Ob es sich um Allergien handelt, Hautproblemen oder Darmflora Beschwerden oder ein träger Darm – ich verhelfe Ihnen Ihre Funktion des Körpers zu verbessern, damit Sie wieder aufblühen können.

Ihre Möglichkeiten
im Landhotel Anna

Eine Hauterneuerung durch Ziegenbutter

Die Zellen der Haut regenerieren sich alle 3-4 Wochen komplett neu. Durch Ziegenbutter wird die Hauterneuerung unterstützt. Die Zellen werden durch diese Hautkur wieder aktiver. Bereits nach der 3. Anwendung kann man Verbesserungen sehen.

Dies hilft zb. Bei Cellulite, da die Ziegenbutter sehr fett ist. Die enthaltene Harnsäure und Hyaluron bringt die Zelle wieder zum Arbeiten.

Mit Schüßler Salzen arbeiten

Schüßler Salze enthalten Mineralien und Spurenelemente. Sie sind ein eigenes Heilmittelkonzept und stehen der Homöopathie sehr nahe. Der Begründer dieser Salze ist der deutsche homöopathische Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898).

Schüßler Salze werden in die 12 Funktionsmittel und die 15 Ergänzungsmittel geteilt. Eine Liste mit Übersicht über die einzelnen Nummern finden Sie im Internet.

Bei Hautproblemen nimmt man zb. Nr. 26 Selen oder Nr. 21 Zink zu sich. Nr. 11 Silicea wird bei diffusem Haarausfall empfohlen. Bei kreisrundem Haarausfall kann Nr. 5 Kalium phosphoricum helfen.

Auch bei Bandscheibenproblemen können Nr. 3 Eisen und Nr. 8 Kochsalzlösung unterstützend wirken.

Bei den Schüßler Salzen ist es wichtig, dass man erlernt wie man sie einnimmt. Auf keinen Fall sollte man sie in Massen zu sich nehmen. Wenn die Schüßler Salze süßlich schmecken und sich rasch auflösen, dann braucht sie der Körper.

Informationen in Wasser speichern

Wasser ist hundertprozentiger Informationsträger. Der menschliche Körper besteht zur Mehrheit aus Wasser. Wenn man nun im Wasser bestimmte positive Informationen speichert und es dann trinkt, kann die Zellenstruktur im Körper überschrieben und verändert werden. Durch die Regeneration und Vervielfältigung der neuen Zellen wird somit der ganze Körper beeinflusst. Mit gespeicherten Wasser neu reparieren.

Dr. Masaru Emoto führte Untersuchungen von Eiskristallen durch. Man kann sagen, wenn diese Eiskristalle mit Liebe versehen werden bilden sie eine andere Struktur und Aussehen als mit Freude. So kann man die Bestimmung eines Kristalls erkennen. Bei negative Gedanken verformen sich diese Kristalle zu klumpen.

Eine Wasserprägung soll zu 100 % alleine durchgeführt werden. Die Information, welche sich auf einem Stück Papier befindet, soll alleine ohne Radio, TV oder sonstiges übertragen werden. Ich setze Ihnen die Zeichen mit der Körbler Technik auf, damit Sie damit arbeiten können. Biologisch und nachhaltig.

Mental stark sein

So wie ich mir etwas einrede, so wird es auch werden. Redet man sich immer ein, dass man krank wird, dann wird man es auch meist. Das Unterbewusstsein arbeitet nämlich mit diesen Informationen.

Diese Informationen werden unterschiedlich, je nach Alter und Lebensabschnitt, gespeichert. Sollten negative Informationen abgespeichert sein, kann man diese umprogrammieren. Denn das Unterbewusstsein ist der Wächter des Lebens. Es bekommt über den eigenen täglichen Ablauf diese Speicherungen. Diese Prägung und Speicherung beginnt bereits im Bauch der Mutter.

Technik zur Schockauflösung

Menschen, welche mit Geburtsproblemen auf die Welt kamen, haben oft Angst vor engen Räumen oder vor großen Menschenmassen. Mit meiner eigenen Technik können diese Ängste aufgelöst werden. Das passiert mit einer Schockauflösung (die Leiden entstehen oft durch einen Schock in einer Prägungsphase des Menschen).

Mental zu arbeiten verhilft Menschen, die gemobbt wurden oder werden, zu mehr Mut im Leben. Um negative Prägungen loszulassen.

Der Mensch muss viel bewusster in seinem Tagesablauf sein, weil dieser Ablauf unsere Prägung verursacht. Und gut zu sich selbst sein.

Atmung und Meditation

Mit der Atmung und der Kontrolle des Zwerchfells kann ein Ausgleich von Sympathikus und Parasympathikus geschaffen werden. Der Parasympahtikus sitz im Brustbereiche.

Wenn dieser zu viel Energie bekommt, zieht er sich zusammen. Man hat einen Knoten im Hals oder eine beklemmende Brust und fühlt sich nicht wohl.

Der Sympathikus sitzt im Bauch. Die sprichwörtlichen Schmetterlinge im Bauch beim verliebt sein zeugen von viel Energie im Sympathikus. Und ein Ausgleich der beiden kann mit der Atmung bewerkstelligt werden.

Warum ist meditieren so gesund?

Durch Meditation kann man sich mit der göttlichen Energie verbinden. Meditieren muss gelernt werden. Um zu starten, setzt man sich täglich 1 Minute in einen stillen Raum und schaltet seine Gedanken ab. Das mag einfacher klingen als es ist.

Eine kleine Hilfe bei Gedankenfluss ist, sich auf seine Atmung zu konzentrieren. In Gedanken sagen: „Einatmen – Ausatmen“. Damit man sich konzentrieren kann benötigt man etwas, das immer da ist. Etwas wie den Herzschlag oder die Atmung.

 

 6 Gründe warum meditieren gesund ist

  1. Es stärkt das Immunsystem
  2. senkt das individuelle Schmerzempfinden und kann entzündungshemmend sein
  3. Meditieren macht glücklich und senkt das Risiko in eine Depression zu fallen
  4. Ängsten und Stress kann so vorgebeugt werden
  5. man hat seine Gefühle besser im Griff sowie seine Selbstreflexion
  6. Und es regt die grauen Zellen an und fördert somit die Gedächtnisleistung und Kreativität
Gesundheits-Retreat

im Landhotel Anna